Wooly Bully

Sam the Sham & the Pharaohs (Tex Mex – USA)

9. August 2023

Lesezeit: 2 Minute(n)

„Uno, dos, one, two, tres, quatro“. So fängt der erste große Tex-Mex-Hit der 1960er Jahre an. Die verrückten Sam the Sham & the Pharaohs in ihrem ägyptischen Outfit forderten mit ihrem Vortrag regelrecht zum Mitgrölen auf und machten „Wooly Bully“ 1965 zum Partyknaller. Im Tex Mex vermischen sich mexikanische Musik mit Blues und Rock ‘n‘ Roll, wobei die Musiker vornehmlich zur Countrymusik gezählt werden. Populärer wurde der Begriff später mit den Erfolgen von Akkordeonspieler Flaco Jiménez oder Bands wie Los Lobos, The Mavericks oder Calexico. Auch im deutschen Schlager wirkten Tex-Mex-Hits nach: Freddy Fenders „I Love My Rancho Grande“ machte Peter Hinnen zu „Auf Meiner Ranch Bin Ich König“ und „Mendocino“ des Sir Douglas Quintets war ein Hit für Michael Holm.

<em>Sam the Sham & the Pharaohs </em>(Tex Mex – USA)
Wooly Bully
Sam the Sham & the Pharaohs (Tex Mex – USA)

Links zum Anhören:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dir hat der Artikel gefallen?

Dieser Artikel ist für Dich kostenlos. Unabhängiger Musikjournalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Du uns einmalig unterstützt oder sogar Teil unser folker-Gemeinschaft wirst. Egal wie, du hilfst dabei, gemeinsam diese Plattform wachsen zu lassen sowie eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür jetzt schon herzlichen Dank!

Um unsere Arbeit zu honorieren, kannst du auch eine klassische Überweisung auf folgende Bankverbindung tätigen:

fortes medien GmbH
Verwendungszweck: »folker.world einmalig«
IBAN DE44 7016 9351 0104 3310 01
BIC GENODEF1ELB

* Eine von der Steuer absetzbare Spendenquittung über den Betrag können wir Ihnen leider nicht ausstellen. folker.world wird nicht als gemeinnützige Organisation gelistet, sondern als Zeitung bzw. Verlag. Beiträge zu folker.world sind daher keine Spenden im steuerrechtlichen Sinne.

Werbung

L