Ndox Electrique

Tëd Ak Mame Coumba Lamba Ak Mame Coumba Mbang (Bongo Joe Records)

7. Februar 2024

Lesezeit: < 1 Minute(n)

Auf ihrem Album haben François R. Cambuzat und Gianna Greco rituelle Gesangs- und Percussionaufnahmen der N’doëp aus dem Westen Senegals mit dröhnenden Gitarrenklängen zur bewussten Unstimmigkeit gemischt. Der pure Klang der N’döep-Rituale, die entrückten Gesänge und polyrhythmischen Trommeln lassen die tranceartige Energie erahnen, die durch die überlagerten Missklänge leider zerstört wird.

Christoph Schumacher

Ndox Electrique
Tëd Ak Mame Coumba Lamba Ak Mame Coumba Mbang (Bongo Joe Records)

0 Kommentare

Dir hat der Artikel gefallen?

Dieser Artikel ist für Dich kostenlos. Unabhängiger Musikjournalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Du uns einmalig unterstützt oder sogar Teil unser folker-Gemeinschaft wirst. Egal wie, du hilfst dabei, gemeinsam diese Plattform wachsen zu lassen sowie eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür jetzt schon herzlichen Dank!

Um unsere Arbeit zu honorieren, kannst du auch eine klassische Überweisung auf folgende Bankverbindung tätigen:

fortes medien GmbH
Verwendungszweck: »folker.world einmalig«
IBAN DE44 7016 9351 0104 3310 01
BIC GENODEF1ELB

* Eine von der Steuer absetzbare Spendenquittung über den Betrag können wir Ihnen leider nicht ausstellen. folker.world wird nicht als gemeinnützige Organisation gelistet, sondern als Zeitung bzw. Verlag. Beiträge zu folker.world sind daher keine Spenden im steuerrechtlichen Sinne.

Werbung

L