SAMUEL MAINGAUD

Odayin (L’Aéronote)

24. Mai 2022

Lesezeit: < 1 Minute(n)

Odayin („Luft“ auf Armenisch) entstand in seinen wesentlichen Teilen in Quartettbesetzung in drei Tagen in einem winzigen Studio. Die Enge wirkte sich hörbar positiv aus. Das Ergebnis ist eine oft intime, immer spannende Mischung aus Jazz, (meist östlicher) Weltmusik, Klassik, Funk und Blues. Klanglich überzeugend, insbesondere das Zusammenspiel von Duduk und Hammondorgel ist herausragend. ink

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge dieser Rubrik …