Baklava: Hoch die Tassen!

Temperamentvolle und tanzbare Folkmusik aus dem nordmazedonischen Skopje

5. Oktober 2023

Lesezeit: 2 Minute(n)

Baklava sind seit bald 20 Jahren in der Balkan-Weltmusikszene aktiv. Ursprünglich startete man als Quartett, das hauptsächlich traditionelle mazedonische Folksongs interpretierte. Aber bald entwickelten die Musiker ihren eigenen Stil und komponierten ihre Stücke selbst. Baklava sind offen für musikalische Einflüsse aus aller Welt. Das Markenzeichen der Band sind die zahlreichen Instrumente: Dazu gehören die traditionelle mazedonische Langhalslaute Tambura, die Längsflöte Kaval und die orientalische Rahmentrommel Daf, aber auch Dudelsack, Klarinette, Saxophon, Trompete, Akkordeon und Ukulele. Um nur einige zu nennen!

In der mazedonischen Sprache bezeichnet das Wort Baklava nicht nur die beliebte türkische Süßspeise, sondern auch den Rhombus als perfekte geometrische Form. Gleichzeitig ist Baklava in der Tradition Mazedoniens ein Symbol für das Verschmelzen verschiedener Kulturen.

Baklava haben seit dem Jahr 2006 fünf Alben vorgelegt. Bereits beim dritten Album „Me Mankas Mucho“ aus dem Jahr von 2011 waren die weltmusikalischen Einflüsse nicht mehr zu überhören. Mit dem vierten Album, „IV“, das im Januar 2020 erschien, verschoben sich die musikalischen Grenzen noch weiter: Jazz- und Rockelemente hielten Einzug. Baklava singen zudem in mehreren Sprachen. Ganz klar: Grenzen existieren, um überschritten zu werden!

„From Skopje With Love“ ist das fünfte Album von Baklava. Die Band setzt ihre musikalische Reise fort, indem sie nicht in die Ferne, sondern in die Nähe schweift und Geschichten aus Skopje erzählt. Baklava lassen Stadtlegenden hochleben und schwelgen in Kindheitserinnerungen, Farben und Aromen. Den Musikern gelingt es, traditionelle Klänge mit modernen Sounds aus aller Welt zu verbinden. Die Band blickt in Vergangenheit und Zukunft und erschafft Klänge, die sich als „progressive Weltmusik“ beschreiben lassen.

Baklava besteht heute aus dem Gründungsmitglied Elena Hristova, die als Sängerin, Komponistin, Texterin, Arrangeurin, Produzentin und Ukulele-Spielerin aktiv ist. Dejan Sibinovski ist ebenfalls Mitbegründer, aber auch Texter und Daf- und Darabuka-Spieler. Vadimir Stojcevski spielt die Bassgitarre, Petar Hristov ist an Klarinette und Saxophon zu hören, Timko Chichakovski trägt den Sound der orientalischen Katenzither Kanun bei und Dejan Teodosoevski spielt Cello.

Zur CD-Besprechung.

Zu den Tonträgern.

Aufmacherfoto: Baklava – Elena Hristova (Foto: Saso Alusevski)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung

L