Tico, Tico no Fuba

Zequinha de Abreu, Ethel Smith (Choro, Brasilien/ USA)

9. August 2023

Lesezeit: 2 Minute(n)

Unter allen Latin-Klassikern ist “Tico Tico No Fuba” der mit dem atemberaubendsten Tempo. Bestes Beispiel ist die Version der Hammondorgel-Spielerin Ethel Smith aus dem Jahr 1944, bei der einem schwindelig wird. Der quirlige brasilianische Choro wurde schon 1917 von Zequinha de Abreu (https://en.wikipedia.org/wiki/Zequinha_de_Abreu) komponiert und handelt von einem Spatzen, der im Mehl vor lauter Fresssucht wohl zur Raserei tendiert. Carmen Miranda machte ihn 1947 in ihrem Film “Copacabana” weltbekannt, viele Orchester wie Ray Conniff nahmen ihn dann in ihr Repertoire auf.

<em>Zequinha de Abreu, Ethel Smith  </em>(Choro, Brasilien/ USA)
Tico, Tico no Fuba
Zequinha de Abreu, Ethel Smith (Choro, Brasilien/ USA)

Links zum Anhören:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dir hat der Artikel gefallen?

Dieser Artikel ist für Dich kostenlos. Unabhängiger Musikjournalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Du uns einmalig unterstützt oder sogar Teil unser folker-Gemeinschaft wirst. Egal wie, du hilfst dabei, gemeinsam diese Plattform wachsen zu lassen sowie eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür jetzt schon herzlichen Dank!

Um unsere Arbeit zu honorieren, kannst du auch eine klassische Überweisung auf folgende Bankverbindung tätigen:

fortes medien GmbH
Verwendungszweck: »folker.world einmalig«
IBAN DE44 7016 9351 0104 3310 01
BIC GENODEF1ELB

* Eine von der Steuer absetzbare Spendenquittung über den Betrag können wir Ihnen leider nicht ausstellen. folker.world wird nicht als gemeinnützige Organisation gelistet, sondern als Zeitung bzw. Verlag. Beiträge zu folker.world sind daher keine Spenden im steuerrechtlichen Sinne.

Werbung

L