Blanco White

Tarifa (Popup Records)

18. Februar 2024

Lesezeit: < 1 Minute(n)

Beim britischen Indiefolker Blanco White stellt sich die Frage: Ist das noch Folk oder schon Dream Pop? Grenzen zu ziehen, wird immer fragwürdiger. Auf jeden Fall bietet Tarifaäußerst nervenberuhigende Musik, wie ein Gegenpol zum derzeitigen Zustand der Welt. Man schwebt davon, und irgendwo da oben wartet Major Tom. Der Gesang, eine traurige, verlorene Stimme in der Tiefe des Klangraumes. Sehnsucht perfekt getroffen. Die Songs bauen oft auf einem langen Orgelton oder Grundakkord auf, der die Zeit stillstehen lässt, auch wenn ein Rhythmus nicht außen vor ist. Musik zwischen Twin-Peaks-Atmosphäre und dem ambientartigen Filmkomponisten Gustavo Santaolalla, der wie Blanco Saiteninstrumente der Anden wie das Charango einsetzt. Der mit der andalusischen Stadt Tarifa anklingende Bezug zur spanischen Musik im Titel ist nur über manche Gitarrenläufe im Flamenco nachzuvollziehen, wenn die Gitarre sich in melancholischen Akkorden beruhigt. Angeblich diente die Produktion der Musik White als Therapie bei einer Schmerzerkrankung. Nachvollziehbar.

Hans-Jürgen Lenhart

<em>Tarifa</em>  (Popup Records)
Blanco White
Tarifa (Popup Records)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dir hat der Artikel gefallen?

Dieser Artikel ist für Dich kostenlos. Unabhängiger Musikjournalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Du uns einmalig unterstützt oder sogar Teil unser folker-Gemeinschaft wirst. Egal wie, du hilfst dabei, gemeinsam diese Plattform wachsen zu lassen sowie eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür jetzt schon herzlichen Dank!

Um unsere Arbeit zu honorieren, kannst du auch eine klassische Überweisung auf folgende Bankverbindung tätigen:

fortes medien GmbH
Verwendungszweck: »folker.world einmalig«
IBAN DE44 7016 9351 0104 3310 01
BIC GENODEF1ELB

* Eine von der Steuer absetzbare Spendenquittung über den Betrag können wir Ihnen leider nicht ausstellen. folker.world wird nicht als gemeinnützige Organisation gelistet, sondern als Zeitung bzw. Verlag. Beiträge zu folker.world sind daher keine Spenden im steuerrechtlichen Sinne.

Werbung

L