Cathrin Pfeifer

Quantum Mobilé (Eigenverlag)

22. September 2022

Lesezeit: < 1 Minute(n)

Nicht das erste Soloalbum, aber nach eigener Aussage explizit das poetischste legt die Berliner Spitzenakkordeonistin hier vor. Großzügige 65 Minuten, 21 Tracks lang (das üppige Booklet für hinterher!) geht es in eine Art Klangkino (Freiluft!), wo die Bilder ganz von selbst in Kopf und mit Glück auch im Herzen entstehen. Nicht abwegig das Cineastische angesichts ihres immer wieder mal auch in Filmen zu hörenden Spiels. kw

Cathrin Pfeifer
Quantum Mobilé (Eigenverlag)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge dieser Rubrik …