Halleluja! Live in der Kulturkirche Köln

28. Juni 2022

Lesezeit: < 1 Minute(n)

Da haben die SuS (Schülerinnen und Schüler) aber wirklich etwas versäumt! Simon (Eickhoff) und Jan (Traphan) sind zwei Sänger mit Gitarre, die sich vor Jahren während ihres Musiklehramtsstudiums in Oldenburg kennenlernten und danach lieber mit Musikkabarett vors Publikum statt als Pauker vor die Schulbänke gingen. Was die beiden vortragen, wäre aber auch sicher schwerlich im Lehrplan unterzubringen gewesen – es sind ziemlich liederliche, lästerliche und unkorrekte Gesänge, mit Anleihen an Rainald Grebe und Deichkind. Die „Eierleckende Wollmilchsau“ und „Leck mich“ sind „Alles nur gelogen“, aber „Worauf Du Dich verlassen kannst“ sind „Krawall und Remmidemmi“, „Pubertät und Midlife-Crisis“ und „Die Erde dreht sich“. Da sitzen die beiden in der Kulturkirche Köln und schauen demutsvoll zu Boden, hinter ihnen als Begleitmusiker im feinen Zwirn sechs klassische Musiker, die Vielharmonie, und Jan als Frontmann lässt seine fröhlichen Boshaftigkeiten zwischen den Liedern vom Stapel. Aber ein Kirchenbau verlangt natürlich auch ernstere Kost. „Ach Mensch“ und „Halleluja“ von Leonard Cohen sind kritische Auseinandersetzungen mit dem Glauben. Ein himmlisch-teuflisches Vergnügen in heiligen Hallen.

Rainer Katlewski

SIMON & JAN MIT VIELHARMONIE
Halleluja! Live in der Kulturkirche Köln
(DVD; Sofa Sounds/AL!VE)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge dieser Rubrik …