Hazelius Hedin

Silverdalen (Gammalthea)

21. Dezember 2022

Lesezeit: < 1 Minute(n)

Das schwedische Duo Esbjörn Hazelius und Johan Hedin gibt es seit 2008, hierzulande sind sie noch ein Geheimtipp – höchste Zeit, dass sich das mit ihrem vierten Album ändert. Die beiden Multiinstrumentalisten (allerlei Saiteninstrumente, dazu zwei Varianten der Nyckelharpa) stehen in den schwedischen Volksmusiktraditionen, aber auch eine Vorliebe für die höfische Barockmusik ihres Landes ist zu hören. Fast alles auf dem Album ist traditionell, leider ist die Website der beiden nicht übertrieben informativ, vor allem, was die Herkunft der Lieder angeht. Selbige trägt Herr Hedin mit einer wirklich klangvollen, markanten Stimme vor. Balladen mit viel Handlung werden offenbar bevorzugt, wie die des Bauern, der eine Magd dingen will, doch die Auserwählte hat dermaßen wolkenhohe Lohnvorstellungen, dass der gute Mann unverrichteter Dinge wieder abzieht. Oder die des verwunschenen Schlosses, in dem ein Prinz gefangen gehalten wird. Vom Auswandererlied, wo schon beim Einschiffen das Heimweh losbricht, ganz zu schweigen. Genauso wunderbar sind die Instrumentalstücke, und alle klingen irgendwie melancholisch – sogar der „Wer-auch-immer-Schottis“.

Gabriele Haefs

Hazelius Hedin
Silverdalen (Gammalthea)

Dir hat der Artikel gefallen?

Dieser Artikel ist für Dich kostenlos. Unabhängiger Musikjournalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Du uns einmalig unterstützt oder sogar Teil unser folker-Gemeinschaft wirst. Egal wie, du hilfst dabei, gemeinsam diese Plattform wachsen zu lassen sowie eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür jetzt schon herzlichen Dank!

Um unsere Arbeit zu honorieren, kannst du auch eine klassische Überweisung auf folgende Bankverbindung tätigen:

fortes medien GmbH
Verwendungszweck: »folker.world einmalig«
IBAN DE44 7016 9351 0104 3310 01
BIC GENODEF1ELB

* Eine von der Steuer absetzbare Spendenquittung über den Betrag können wir Ihnen leider nicht ausstellen. folker.world wird nicht als gemeinnützige Organisation gelistet, sondern als Zeitung bzw. Verlag. Beiträge zu folker.world sind daher keine Spenden im steuerrechtlichen Sinne.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge dieser Rubrik …