Souad Massi

Sequana (Virgin)

31. Dezember 2022

Lesezeit: < 1 Minute(n)

Die algerisch-französische Liedermacherin und Sängerin Souad Massi hat offene Ohren. Aufgewachsen in Algerien, sog sie erst die kabylische Volksmusik auf, dann den Chaâbi, dessen Wurzeln araboandalusischen Ursprungs sind. In den Teenagerjahren spielte sie in einer Hardrockband, hörte Bob Dylan und Leonard Cohen. Später wurde sie auch durch die Chansons ihrer neuen Heimat Frankreich geprägt, das ihr mehr Möglichkeiten bot, alle musikalischen Einflüsse in ihre Lieder fließen zu lassen. Oumniya, ihr letztes Album, zeigte sie ausschließlich von ihrer ruhigen, balladesken Seite. Sequana nun wurde von Justin Adams produziert. Er zeichnet sich wie immer durch ungeschminkte Aufnahmen aus und hat Massi auf der Suche nach Neuem unterstützt. Auf „Hurt“, ihrer arabisch gesungenen Version des Nine-Inch-Nails-Songs, den sie in der Version von Johnny Cash gehört hatte, zeigt sie, welch gute Rocksängerin sie ist. Dies kontrastiert wunderbar mit den Balladen, wo sie Stärke, Zerbrechlichkeit und Melancholie gleichzeitig zum Ausdruck bringt. In all ihren Liedern kämpft sie für eine Welt, in der sich die Menschen besser verstehen. Die letzte Ballade widmet sie Victor Jara, einem weiteren ihrer großen Vorbilder.

Martin Steiner

Dir hat der Artikel gefallen?

Dieser Artikel ist für Dich kostenlos. Unabhängiger Musikjournalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Du uns einmalig unterstützt oder sogar Teil unser folker-Gemeinschaft wirst. Egal wie, du hilfst dabei, gemeinsam diese Plattform wachsen zu lassen sowie eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür jetzt schon herzlichen Dank!

Um unsere Arbeit zu honorieren, kannst du auch eine klassische Überweisung auf folgende Bankverbindung tätigen:

fortes medien GmbH
Verwendungszweck: »folker.world einmalig«
IBAN DE44 7016 9351 0104 3310 01
BIC GENODEF1ELB

* Eine von der Steuer absetzbare Spendenquittung über den Betrag können wir Ihnen leider nicht ausstellen. folker.world wird nicht als gemeinnützige Organisation gelistet, sondern als Zeitung bzw. Verlag. Beiträge zu folker.world sind daher keine Spenden im steuerrechtlichen Sinne.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge dieser Rubrik …