Stanley Brinks

Taf Taf (Eigenverlag)

22. März 2023

Lesezeit: < 1 Minute(n)

Der Franzose mit dem britisch klingen Pseudonym hat sich auf seinem neuesten, sicher hundertsten Album wieder in seine Begeisterung für Weltmusikalisches vertieft. Dieses Mal klingt alles durch die von Brinks gespielte Bouzouki nach Rembetiko, ist jedoch von ihm selbst und seiner Songschreiberpersönlichkeit geprägt. Das Spontane ist hier wichtiger als das musikalisch Ausgekochte. Einordnen lässt sich sein Werk überhaupt nicht, es ist Musik vom Eigenbrötler für ähnlich denkende und fühlende Eigenbrötler. mf

Stanley Brinks
Taf Taf (Eigenverlag)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dir hat der Artikel gefallen?

Dieser Artikel ist für Dich kostenlos. Unabhängiger Musikjournalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Du uns einmalig unterstützt oder sogar Teil unser folker-Gemeinschaft wirst. Egal wie, du hilfst dabei, gemeinsam diese Plattform wachsen zu lassen sowie eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür jetzt schon herzlichen Dank!

Um unsere Arbeit zu honorieren, kannst du auch eine klassische Überweisung auf folgende Bankverbindung tätigen:

fortes medien GmbH
Verwendungszweck: »folker.world einmalig«
IBAN DE44 7016 9351 0104 3310 01
BIC GENODEF1ELB

* Eine von der Steuer absetzbare Spendenquittung über den Betrag können wir Ihnen leider nicht ausstellen. folker.world wird nicht als gemeinnützige Organisation gelistet, sondern als Zeitung bzw. Verlag. Beiträge zu folker.world sind daher keine Spenden im steuerrechtlichen Sinne.