Wessen Morgen ist der Morgen

Arbeiterlied u. Arbeiterkämpfe in Deutschland / Kai Degenhardt

21. Dezember 2023

Lesezeit: 2 Minute(n)

Der Autor liefert einen kompakten Überblick zum Thema Arbeiterlied, größtenteils chronologisch vom Beginn der industriellen Revolution bis in unsere Zeit, mit Kämpfen, Erfolgen und Niederlagen der Arbeiterbewegung im Kontext der deutschen Geschichte. Dabei bezieht er sich auch auf internationales Liedgut wie Shantys, die Songs von Pete Seeger und Woody Guthrie bis zur heutigen Popliedkultur von Punk und Hip-Hop. Anschaulich wird der Begriff „Arbeiterlied“ zwischen Agitation und Folklore erläutert, zum Beispiel dass dieses in den 1830er-Jahren entstand und nicht nur vom Proletariat, sondern auch von bürgerlichen Dichtern und Komponisten stammt. Degenhardt benennt Orte und Anlässe wie Demos, Streiks, aber auch Gesangsvereine und Ziele wie die Mobilisierung zum Klassenkampf. Geschichtlich beginnt er bei den Weberliedern und denen der 1848er-Revolution, geht über Georg Herweghs geniale Zeilen „Alle Räder stehen still, wenn dein starker Arm es will“ zu Liedern aus der Zeit des Sozialistengesetzes, viele davon als Parodien auf bekannte Volkslieder. Es schließt sich die Zeit der 1920er an – Erich Mühsam und die Zeit der Barrikadenkämpfe und Agitpropgruppen. Songs von Brecht/Eisler und Lieder gegen den Faschismus dürfen natürlich nicht fehlen. Einen breiten Raum nimmt danach das neue Arbeiterlied in der DDR am Beispiel von Ernst Busch ein, später folgen Hootenanny und die FDJ-Singebewegung und als deren Folge Liedtheater wie die Brigade Feuerstein um Gerhard Gundermann oder die Gruppe Schicht. In der BRD begann diese Entwicklung erst später, mit Kais Vater Franz Josef Degenhardt, Dieter Süverkrüp oder Hannes Wader und den Burg-Waldeck-Festivals ab 1964, später mit Bands wie Ton Steine Scherben oder Floh de Cologne. Am Schluss steht unsere Zeit, von Liedern gegen Hartz IV bis zu den wichtigen Alben der Gruppe Die Grenzgänger. Ein gelungenes Buch, leicht verständlich, ohne viel Theorie. Kein Liederbuch, aber mit charakteristischen Beispielen. Parallel dazu erschien Degenhardts Album Arbeiterlieder (siehe Rezension hier).

Reinhard „Pfeffi“ Ständer

Kai Degenhardt: Wessen Morgen ist der Morgen : Arbeiterlied u. Arbeiterkämpfe in Deutschland.– Köln : PapyRossa-Verl., 2023. – 215 S. – (Neue Kleine Bibliothek ; 332)

ISBN 978-3-89438-816-4

16,90 EUR

Bezug: papyrossa.de

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dir hat der Artikel gefallen?

Dieser Artikel ist für Dich kostenlos. Unabhängiger Musikjournalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Du uns einmalig unterstützt oder sogar Teil unser folker-Gemeinschaft wirst. Egal wie, du hilfst dabei, gemeinsam diese Plattform wachsen zu lassen sowie eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür jetzt schon herzlichen Dank!

Um unsere Arbeit zu honorieren, kannst du auch eine klassische Überweisung auf folgende Bankverbindung tätigen:

fortes medien GmbH
Verwendungszweck: »folker.world einmalig«
IBAN DE44 7016 9351 0104 3310 01
BIC GENODEF1ELB

* Eine von der Steuer absetzbare Spendenquittung über den Betrag können wir Ihnen leider nicht ausstellen. folker.world wird nicht als gemeinnützige Organisation gelistet, sondern als Zeitung bzw. Verlag. Beiträge zu folker.world sind daher keine Spenden im steuerrechtlichen Sinne.

Werbung

L