Waldecker Liedersommer

Vier Sommertermine statt ein Festivalwochenende

30. Juni 2022

Lesezeit: < 1 Minute(n)

Auch 2022 gab es coronageschuldet auf Burg Waldeck im Hunsrück zu Pfingsten kein Liederfest. Dafür startet am Samstag, dem 2. Juli, zum zweiten Mal nach 2021 der Waldecker Liedersommer. Es wird der erste von vier Samstagabenden im Juli und August sein, an denen die Arbeitsgemeinschaft Burg Waldeck ein vielfältiges Programm bietet, das im Prinzip an die Herangehensweise beim Liederfest angelehnt ist. Der Bogen spannt sich von Comedian-Songwriting und politischem Lied über Chanson zu klassischen Klängen, Pop und Folk bis hin zu mitreißenden Rhythmen und Balkanbeats. Die Konzerte finden in diesem Jahr an folgenden Terminen und mit folgenden Künstlerinnen und Künstlern statt:

2. Juli: Haware, Le Soleil D’Afrique

16. Juli: Marie Diot, Mirvana in the groove kitchen, HopStopBanda

30. Juli: Coremy, Fee Badenius & Stefan Ebert, Colalaila

18. August: Odessa-Projekt, Ahtapot, Dota (Duo) 

Der letzte Abend kann übrigens im Kombiticket zusammen mit dem Waldeck Freakquenz Festival am 19. und 20. August gebucht werden, das nach zwei ebenfalls coronabedingten reinen Onlineausgaben zum zehnten Mal vor Ort und „analog“ stattfindet – u. a. mit Antoine Villoutreix, La poche à trou, Luna and the Fathers, Miriam Hanika.

 

Und noch ein Extra: Alle Konzerte des Liedersommers werden auch im Livestream übertragen. Auch wer nicht kann oder zu weit weg wohnt, hat also die Möglichkeit, das Programm zu sich nach Hause zu holen …

www.waldecker-liedersommer.de

www.waldeck-freakquenz.de

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge dieser Rubrik …