Bob Dylan: Mixing Up the Medicine

Unveröffentl. Fotos u. Zeugnisse aus dem Bob-Dylan-Archiv von 1941 bis heute / Mark Davidson

2. Januar 2024

Lesezeit: < 1 Minute(n)

Natürlich gibt es schon etliche Bücher über Bob Dylan. Von ernst zu nehmenden, schwergewichtigen Analysen bis hin zu leichtfüßig daherkommenden Liebeserklärungen von Fans. Dieses Ding aber ist eines für alle, denn es ist ein Grundlagenwerk, wie es bislang noch nicht existierte, weil es schlichtweg nicht möglich war. Doch nun gibt es das Bob Dylan Center in Tulsa, Oklahoma, welches schon zu dessen Lebzeiten große Teile des Nachlasses des Ausnahmekünstlers beherbergt. Dadurch enthält dieses Buch eine riesige Fülle von Fotos, Abbildungen von Originaldokumenten wie Briefe, Songtextmanuskripte und vieles mehr. Diese illustrieren hier eine gut lesbare Dylan-Chronik, die sich besonderer Wertungen, Einordnungen und Interpretationen konsequent enthält. Dafür sind die eingeschobenen Aufsätze einer vielfältigen Mischung aus Dylan-Afficionados zuständig: Sammler, Weggefährten, Musikjournalisten. Darunter renommierte Autoren wie Greil Marcus oder Amanda Petrusich. Dadurch ist das von Mark Davidson und Parker Fishel herausgegebene Buch alles andere als nur ein weiteres Coffee Table Book der sattsam bekannten Dylan-Geschichte, sondern es weist neue, überraschende Gedanken auf und stellt auch neue Querverbindungen zu Personen und Zeitläufen her. Ein lesenswertes Buch, nicht nur für eingefleischte Dylan-Fans.

Thomas Waldherr

Mark Davidson: Bob Dylan: Mixing Up the Medicine : unveröffentl. Fotos u. Zeugnisse aus dem Bob-Dylan-Archiv von 1941 bis heute

Hrsg. von: Mark Davidson, Parker Fishel ; Übers. von: Pieke Biermann … – Dt. Ausg. – München : Kroemer, 2023. – 608 S. : mit zahlr. Fotos u. Abb.

ISBN 978-3-426-27915-1

98,00 EUR

Bezug: www.droemer-knaur.de

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dir hat der Artikel gefallen?

Dieser Artikel ist für Dich kostenlos. Unabhängiger Musikjournalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Du uns einmalig unterstützt oder sogar Teil unser folker-Gemeinschaft wirst. Egal wie, du hilfst dabei, gemeinsam diese Plattform wachsen zu lassen sowie eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür jetzt schon herzlichen Dank!

Um unsere Arbeit zu honorieren, kannst du auch eine klassische Überweisung auf folgende Bankverbindung tätigen:

fortes medien GmbH
Verwendungszweck: »folker.world einmalig«
IBAN DE44 7016 9351 0104 3310 01
BIC GENODEF1ELB

* Eine von der Steuer absetzbare Spendenquittung über den Betrag können wir Ihnen leider nicht ausstellen. folker.world wird nicht als gemeinnützige Organisation gelistet, sondern als Zeitung bzw. Verlag. Beiträge zu folker.world sind daher keine Spenden im steuerrechtlichen Sinne.

Werbung

L