Jarek Adamów and Marcin Kozak

In Search Of Sources (Folken Music)

16. August 2022

Lesezeit: 2 Minute(n)

Er ist Bewahrer und gleichzeitig Suchender. Seit seiner Abschlussarbeit am polnischen Musikkonservatorium in Lódź beschäftigt sich der vielfach ausgezeichnete Musiker mit der Wiederbelebung traditioneller Folklore. So versucht er in zahlreichen Projekten alte Lieder vor dem Vergessen zu retten oder die Traditionen etwa auf der Basis der Drehleier in neuen Kompositionen fortzuführen. Jetzt sind gleich zwei neue Alben erschienen, die der Multiinstrumentalist während der Pandemie aufnahm. Die Zusammenarbeit mit dem seit 35 Jahren bestehenden Gesangsensemble Sami Swoi ist der zweite Teil der Entdeckungsreise in die reiche Welt traditioneller polnischer Folksongs. Vierzehn Jahre nach der Liedersammlung „Winter“ folgt nun der Teil „Frühling“. Zehn Monate lebte Adamów in der ländlichen Region von Kopylów an der ukrainischen Grenze, um die Lieder über das Alltagsleben und die Natur und ihre Hintergründe zu studieren, die die drei Sami-Swoi-Mitglieder vor rund achtzig Jahren von ihren Großeltern gelernt hatten. Das von Akkordeon und Percussion begleitete Ergebnis sind authentische Aufnahmen, die vom ersten Ton an zutiefst berühren. Ebenfalls unter die Haut geht sein zweites Projekt. Dabei handelt es sich um eine Kooperation mit dem ehemaligen Mitglied der Warsaw Village Band Marcin Kozak. Die zwölf instrumentalen Improvisationen entstanden mitten in der Natur in den Karpaten und im Winter in einer Hütte am warmen Feuer. Auf ihrer Reise zu den Quellen der Musik ist dem Duo ein intensives Album gelungen, das Zuhörende in unbekanntes Land führt. Mit seinem starken rhythmischen Akzent ähneln die auf verschiedenen Flöten gespielten Melodien der Tiefe der Musik der Völker im Himalaya. Inspirierend.

Erik Prochnow

Jarek Adamów and Marcin Kozak
In Search Of Sources (Folken Music)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge dieser Rubrik …