Minoa

Forward, Backward, Start Again (Listen Records)

16. August 2022

Lesezeit: < 1 Minute(n)

Schön, dass es in Zeiten nach raschen Klicks gierender Spotify-Trigger noch Künstlerinnen und Künstler gibt, die ihren Werken Zeit und Raum zur Entfaltung lassen. Wie die Wahlberlinerin, die hier ein recht reifes Debüt gibt. Luftig, doch kraft- und gefühlvoll arrangiert mit wohlgesetzten Dissonanzen. Toll: „Strangers“, das sich nach verhaltenem Start zu einem hymnischen Refrain hochschraubt und im Feedback endet. is

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge dieser Rubrik …