The Dead Brothers

Death Is Forever (Voodoo Rhythm)

8. Februar 2024

Lesezeit: < 1 Minute(n)

Von Anfang an hatten Alain Croubalian und seine Musiker mit dem Tod sympathisiert. 2021 nun hat der Croubalian geholt, weshalb dieses nachgelassene Album mit Death Is Forever den ultimativen Titel trägt. Es ist sozusagen ein Album aus der Gruft. Nach Anfängen in einer Beatkapelle hatte sich Croubalian den düster-emotionalen Welten der Musik verschrieben und mit seinen Dead Brothers traurig-schönen Gothic Folk der Extraklasse zelebriert. Ein Großteil der Songs auf diesem Album sind Eigenkompositionen, es finden sich aber auch Fremdtitel darunter, unter anderem das alte Kirchenlied „Wayfaring Stranger“. Geradezu konzeptionell geht es auf diesem Album mit einer Trauermelodie auf einer „pump organ“ (Harmonium) los, und dann schließen sich nahtlos Crouballians Songs an. Langsam ist das Tempo auf diesem Album, verhalten sind die Texte. Das Ganze wirkt wie das Werk eines Musikers, der aus seinem Küchenfenster schaut und dort nur Nebel sehen kann. Die Welt ist unscharf, klamm und von Unheil überwölbt.

Michael Freerix

The Dead Brothers
Death Is Forever (Voodoo Rhythm)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dir hat der Artikel gefallen?

Dieser Artikel ist für Dich kostenlos. Unabhängiger Musikjournalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Du uns einmalig unterstützt oder sogar Teil unser folker-Gemeinschaft wirst. Egal wie, du hilfst dabei, gemeinsam diese Plattform wachsen zu lassen sowie eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür jetzt schon herzlichen Dank!

Um unsere Arbeit zu honorieren, kannst du auch eine klassische Überweisung auf folgende Bankverbindung tätigen:

fortes medien GmbH
Verwendungszweck: »folker.world einmalig«
IBAN DE44 7016 9351 0104 3310 01
BIC GENODEF1ELB

* Eine von der Steuer absetzbare Spendenquittung über den Betrag können wir Ihnen leider nicht ausstellen. folker.world wird nicht als gemeinnützige Organisation gelistet, sondern als Zeitung bzw. Verlag. Beiträge zu folker.world sind daher keine Spenden im steuerrechtlichen Sinne.

Werbung

L