Halleluja Berlin

Rainald Grebes Konzertspektakel in der Berliner Waldbühne

11. Juli 2023

Lesezeit: < 1 Minute(n)

Während andere Stars mit gigantischem Tross von Stadion zu Stadion ziehen, möchte Rainald Grebe eine große Einmaligkeit „hintupfen“: ein Konzerttheater für einen Abend und dann nie wieder. Premiere und Dernière an einem Tag. Das hat 2011 schon einmal geklappt, am selben Ort, in der Berliner Waldbühne – mit 14 000 Besuchern und Besucherinnen sowie fast dreihundert Beteiligten auf, hinter und vor der Bühne. Das soll jetzt, zwölf Jahre später, wieder gelingen.

Die Show war bereits vor zwei Jahren geplant, zu seinem fünfzigsten Geburtstag. Damals fiel sie der Pandemie zum Opfer. Jetzt, am 29. Juli 2023 soll sie nun endlich steigen. Was sich anbahnt? Eine Mischung aus Berliner Gruppen: den Singing Shrinks (dem Chor der Charité), den Bläsern der Sogenannten Anarchistischen Musikwirtschaft, den Turnern der Berliner Turnerschaft. Und Weltstars wie Alligatoah, Bodo Wartke, Anna Mateur und Rene Marik. Auch Hans Krueger mit seinem ökologischen Holzfeuerwerk ist wieder dabei.

Das Ganze steht unter dem Motto „Wald“. Es wird Geld gesammelt für ein Mischwaldprojekt in Brandenburg. Der zuständige Förster kommt mit dem Jagdblasensemble Köllnitz und bläst zum Halali. Und Grebe-Lieder wird es in Hülle und Fülle geben. Diese stehen im Zentrum des Spektakels und werden in neuen Klanggewändern präsentiert. Da sind einige: „Der Präsident“, „Familie Gold“, „Thüringen“, „Brandenburg“ …

Alle Infos zum Konzert gibt’s hier: www.d2mberlin.de/veranstaltung/halleluja-berlin.

Weiteres hier: www.rainald-grebe.de.

Foto: Gesa Simons

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung

L