Würdevoller Ausklang eines Vierteljahrhunderts

Letztes Folk-im-Feuerschlösschen-Konzert mit Deirdre Starr, Konrad-Adenauer-Schule, Bad Honnef, 10.12.2023

5. März 2024

Lesezeit: 3 Minute(n)

2018 berichtete der folker anlässlich des zwanzigjährigen Jubiläums des Vereins Folk im Feuerschlösschen in Bad Honnef von dessen Geschichte seit 1998 mit Vorläufern seit 1989. Hauptinitiatorin Jutta Mensing kündigte damals schon an: „Nach zuletzt bis zu zwanzig Veranstaltungen im Jahr werden wir zukünftig weniger Konzerte organisieren, weil diese Arbeit manchmal nicht leicht vereinbar mit unseren anderen Aktivitäten ist. Ich möchte zum Beispiel wieder mehr musizieren.“ Der Wille war da, aber kürzergetreten wurde nicht wirklich. Aber nun war es so weit, dass das letzte Konzert des FiF e. V. stattfand.
Text und Fotos: Michael A. Schmiedel

In den fünf Jahren seit dem oben genannten Jubiläum, das mit einem zweitägigen Fest mit sieben Workshops und vier Konzerten begangen wurde, hat natürlich die Coronazeit ein zwangsweises Kürzertreten mit sich gebracht. Aber so richtig ausbremsen konnten die Veranstaltungsverbote und darauffolgenden scharfen Abstandsregeln Jutta Mensing und ihr FiF-Team nicht. Allein, als Konzerte wieder erlaubt waren, erwies sich das Foyer in der zum Siebengebirgsgymnasium gehörenden Villa namens Feuerschlösschen, das dem Verein den Namen gab, als zu klein, um mit dem vorgeschriebenen Mindestabstand der Stühle die gewohnten circa hundert Zuhörerinnen und Zuhörer unterzubringen. Als Alternative bot sich aber das Foyer der Konrad-Adenauer-Schule (Kasch) an, das genug Platz für weite Stuhlabstände bot und auch nach Ablauf der strengen Zeit als Konzertraum beibehalten wurde, auch weil es über eine richtige Bühne verfügt.

Jutta und Hans-Peter Mensing vom FiF e.V.

 

Nun sollte das Jahr 2023 aber wirklich das letzte FiF-Jahr sein, und nachdem am 4. Juli im Weingut Broel, in welchem das FiF auch gerne ab und zu gastierte, ein Bluegrasskonzert mit Cole Quest and the City Pickers stattgefunden hatte, hätte danach eigentlich Schluss sein sollen. Doch eine Spende der Volksbank Bonn Rhein-Sieg ermöglichte noch eine Zugabe in Form eines Irish-Folk-Konzertes mit Deidre Starr am 10. Dezember, wiederum in der Kasch.

Mary-John und Mike Kamp vom FiF e.V.

 

Eigentlich hätte es sogar eine Vorband in Form von Sabrina Palm und Hartmut Frost als Duo Palm Frost geben sollen, das musste wegen Krankheit aber leider ausfallen. Deidre Starr aus Irland und ihren beiden Mitmusikern Tim Doyle, ebenfalls aus Irland, und David Leahy aus Neuseeland fiel es jedoch nicht schwer, den Abend alleine zu bestreiten. Auf der Bühne saß Starr in der Mitte hinter ihrem Piano, zur ihrer Rechten nahm Doyle Platz und bediente meistens eine Konzertina, aber auch mal eine Geige oder die Uilleann Pipes, zur ihrer Linken stand Leahy an seinem Kontrabass, trommelte aber auch bei einem Stück auf einer Bodhrán.

Neil Grant am Mischpult

 

Den Schwerpunkt bildeten dabei Lieder, die Starr mit klarer, tragender Stimme vortrug wie zum Beispiel „The Snows They Melt The Soonest“. Piano, Geige, Konzertina und Bass untermalten sie mit Harmonien und Rhythmen oder spielten die Lied- oder eine Zwischenmelodie. Es waren viele getragene Stücke dabei, die die etwas wehmütige Stimmung dieses Abends unterstrichen, auch eine Solo-Air auf den Uilleann Pipes, die dann aber in einen Reel überging, auch sonst ein paar Reelsets und neben Gezupftem und Gestrichenem auch Perkussives auf dem Kontrabass. Auf jeden Fall kurzweilig bis zur letzten Zugabe. Das Mischpult bediente Neil Grant, die Getränke verkauften Mike und Mary-John Kamp.

In der Halbzeit fand die letzte Verlosung statt, in der Spenden Bad Honnefer Geschäfte aber auch ein paar CDs verlost wurden – die Einnahmen wurden für die Verpflegung der Band verwendet. Die Unterbrechung wurde auch von ein paar Gästen genutzt, Jutta Mensing Blumen und Dankesworte zu überreichen. Auf die Frage dann nach dem Konzert, ob es tatsächlich das letzte gewesen sein soll, meine sie, es sei jetzt echt genug mit all den vielen Vorbereitungen, dem Aufhängen von Plakaten, Bettelgängen zu den Geschäften, Getränkeeinkäufen und so weiter. Immerhin waren es, so Hans-Peter Mensing, in den 25 Jahren rund dreihundert Konzerte gewesen, die stattgefunden haben. Verbunden mit den Konzerten waren auch immer alte CDs für ein bis zwei Euro das Stück für gute Zwecke verkauft worden, was immer von Mary-John Kamp organisiert worden war. So hängt einiges am Folk im Feuerschlösschen, das mit zu Ende geht.

Deirdre Starr Trio mit Unterstützung durch Jutta Mensing an der Geige

 

Das Konzert von Deidre Starr und ihren beiden Mitmusikern war jedenfalls ein würdiger Abschluss einer aus Herzblut geborenen Institution – die sich drei Tage später, am 13. Dezember 2023, dann auch offiziell aufgelöst hat. Beim allerletzten Stück spielte auch Jutta Mensing selbst auf der Geige mit. Es war passenderweise „Auld Lang Syne“.

www.folkimfeuerschloesschen.blogspot.com
www.deidrestatt.net
www.facebook.com/tidoyle
www.cream.ac.uk/people/david-leahy

Deirdre Starr (mi.) am E-Piano mit Tim Doyle (li.) an der Konzertina und David Leahy (re.) am Bass beim letzten FiF-Konzert

1 Kommentar

  1. Schade, daß ihr aufhört im Feuerschlösschen! Alles gute wünscht Klaus!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dir hat der Artikel gefallen?

Dieser Artikel ist für Dich kostenlos. Unabhängiger Musikjournalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Du uns einmalig unterstützt oder sogar Teil unser folker-Gemeinschaft wirst. Egal wie, du hilfst dabei, gemeinsam diese Plattform wachsen zu lassen sowie eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür jetzt schon herzlichen Dank!

Um unsere Arbeit zu honorieren, kannst du auch eine klassische Überweisung auf folgende Bankverbindung tätigen:

fortes medien GmbH
Verwendungszweck: »folker.world einmalig«
IBAN DE44 7016 9351 0104 3310 01
BIC GENODEF1ELB

* Eine von der Steuer absetzbare Spendenquittung über den Betrag können wir Ihnen leider nicht ausstellen. folker.world wird nicht als gemeinnützige Organisation gelistet, sondern als Zeitung bzw. Verlag. Beiträge zu folker.world sind daher keine Spenden im steuerrechtlichen Sinne.

Werbung

L