Aquafaba

Electric City (Blue Whale Records)

22. September 2022

Lesezeit: < 1 Minute(n)

Die Berliner Band macht den Eindruck eines hippieartigen Musiktheaters, aber es steckt doch mehr dahinter: komplexe Gesangsstrukturen, manchmal an Musicals erinnernd. Sie bewundert zudem die brasilianische Tropicália-Bewegung der Sechziger. Bisweilen fehlen etwas die prägnanten Melodien, aber ihre flirrende und umwerfende Version von „Cucurrucucu Paloma“ ist völlig unverstaubt arrangiert. hjl

Aquafaba
Electric City (Blue Whale Records)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge dieser Rubrik …