Musik auf Arte

Dokus und Konzertmitschnitte

22. Dezember 2023

Lesezeit: 2 Minute(n)

In den letzten Monaten haben wir bereits zweimal auf Musikdokumentationen hingewiesen, die in der Mediathek des deutschfranzösischen Kultur-TV-Senders Arte zu finden sind: Songs of Gastarbeiter – Liebe, D-Mark und Tod über die autonome musikalische Kultur türkischer Gastarbeiter und ihrer Nachfahren in Deutschland sowie Raï is not Dead im Zusammenhang des Artikels von Martina Zimmermann über die Aufnahme des Raï in die Liste des Immateriellen Kulturerbes der UNESCO.

Ein weiter musikalisch-filmischer Schatz dort könnte sich über die Feiertage zum Anschauen lohnen. Er stammt von Ken Burns, einem der bekanntesten und einflussreichsten Dokumentarfilmer der USA. Im September 2019 erschien seine beispiellose Musikdokumentation Country Music, die als achtteilige Serie mit jeweils zweistündigen Folgen vom US-Sender PBS ausgestrahlt wurde. Bei Arte ist die Serie in einer Version von 9 Folgen à jeweils gut fünfzig Minuten zu sehen, die von Burns für die britische BBC Four zusammengestellt worden war und im UK erstmals im November 2019 ausgestrahlt wurde: www.arte.tv/de/videos/RC-024281/country-music. Die Videos stehen in der Arte-Mediathek noch bis zum 29. Oktober 2024.

Burns Dokumentation erzählt die Geschichte der Countrymusik von ihren Anfängen aus der Vermischung von europäischer und afroamerikanischer Musik und den ersten Superstars wie der Carter Family, Jimmie Rodgers und Hank Williams über die 1960er-Jahre mit Johnny Cash und Merle Haggard und die progressiven 1970er bis zu den 1990ern. Legendäre Countrygrößen wie Merle Haggard, Charlie Pride, Willie Nelson und Dolly Parton kommen ebenso zu Wort wie beispielsweise Ketch Secor von der Neo-Old-Time-Band Old Crow Medicine Show. Neben viel guter Musik und der kurzweiligen Erzählweise macht die Qualität dieser Serie unter anderem die Darstellung der afroamerikanischen Beiträge aus, ohne die das Genre gar nicht vorstellbar wäre. Die Reihe erklärt die Faszination von Countrymusik und macht Lust auf das Genre, ohne Fehlentwicklungen zu verschweigen.

Weitere Dokus oder Livemitschnitte von Konzerten aus dem folker-Spektrum (u. a. vom Bardentreffen 2023) wie etwa von Fatoumara Diawara, Altin Gün oder Django 3000 können hier entdeckt werden: www.arte.tv/de/p/world. Weihnachten dürfte damit gerettet sein!

1 Kommentar

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung

L